14. Nov. 2018

Wellness

A – wie Aronia. Die Beeren für diesen Saft stammen von einer Demeter-Plantage in sächsischen Coswig. Der Direktsaft der Marke „Aronia Original“. Beeren und Saft enthalten viele Vitamine, Folsäure und Flavoniod. Ihnen wird eine antioxidative Wirkung zugeschrieben. Da der Saft aus der 350 ml-Flasche eine herbe Note hat, kann man ihn verdünnen oder auch Süßen.

D – wie Detox. Das verspricht der Rabenhorst Bio-Mehrfrucht Gemüsesaft. Auf Basis von Apfelsaft hat man mit Rote Beete, Matcha und Spirulina-Algen einen Saft zusammengestellt, der lauf Hersteller eine der täglich empfohlenen Portionen Obst ersetzen kann. Im letzten Jahr bekam der Saft bereits eine goldene DLG-Auszeichnung. Im Reformhaus gibt es den Direktsaft in der 750 ml-Flasche.

E – wie Energy Plus Gemüse. Wer wieder zu Kräften kommen möchte, kann zu dieser Trink- und Aufbaunahrung greifen. Das vegane Produkt aus dem Hause Alsiroyal enthält eine Vielzahl von Nährstoffen. Aus 50 Gramm des Pulvers wird eine kräftigende Portion mit 236 kcal. Nutzen kann man das Produkt sowohl zur ergänzenden als auch zur ausschließlichen Ernährung.

G – wie glättende Tagescreme. Von Annemarie Börlind gibt es eine Creme mit Pflanzenextrakten aus dem Schwarzwald. Die Extrakte stammen aus ökologischem Anbau. Für eine besondere Wirkung sorgen sollen Papyrus-Stammzellen, botanische Hyaluronsäure und Quellerextrakt. Die vegane Creme aus der 50 ml-Packung eignet sich auch als Grundlage für Make-up.

M – wie Magnesiumgel. Naturreines Magnesiumchlorid aus den Tiefen des ausgetrockneten Zechsteinmeeres wird mit Xanthan zu einem Gel, mit dem man gut massieren kann. Anwenden kann man es gerade bei Muskelverspannungen nach dem Sport. Pro Anwendung braucht man ca. drei Gramm, sodass die 150 ml-Packung des Basic Balance Magnesium Gels eine Weile vorhält.

O – wie Omega-3. Manchmal bekommt der Körper nicht genug mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Dann kann man zu Dr. Budwig Omega-3 greifen. Gewonnen wird das Öl aus der Mikroalge Schizochytrium. Täglich eine Kapsel soll dazu beitragen, dass Gehirn und Sehkraft mit den nötigen Fettsäuren unterstützt werden.

P – wie Puder. Von Dr. Hauschka stammt das „Color Correcting Powder“. Es sorgt für einen einheitlichen Teint, denn es mildert Rötungen und Schatten im Gesicht. Mineralpigmente gemischt mit Heilpflanzenauszügen zum Beispiel au Wundklee und Zaubernuss sorgen für ein schönes Hautbild. Bei der Anwendung kann man auf Grundierung verzichten.

S – wie Superfoods. Gleich elf verschiedene Superfoods stecken im Dr. Kleinschrod´s Superfood Mix. Drei Viertel davon sind Weizenkeime. Die Mischung kann man pur genießen oder über Müsli, Joghurt, Salate oder Pasta streuen. So profitiert man von den 20 Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. 350 Gramm reichen für sieben Portionen.

V – wie vegan. Das sind die beiden Produkte von Salus, die zu den Produkten des Jahres gehören. Darm-Care Curcuma Bioaktiv gibt es sowohl als Tonikum als auch in Kapselform. Calcium und Vitamin D sollen dem Darm helfen gut zu arbeiten. Die Zutaten unterstützen nach Herstellerangaben die Verdauungsenzyme und das Immunsystem.

Z – wie Zellschutz. Das verspricht die Tages- und Nachtpflege von Arya Laya. Wirksoffe aus Tomaten und Mikroalgen sollen als Antioxidantien und Radikalenfänger wirken und der Hautalterung vorbeugen. Vitamin E zum Zellschutz, Zeolith für einen Detox.Effekt und ein leichter UV-Filter kommen bei der Naturkosmetik hinzu.

(SMC)