21. Sep. 2021

Wellness

Gerade im Herbst und Winter ist ein Saunabesuch für viele Menschen die höchste Form der Entspannung. Der monatelange Lockdown hat dafür gesorgt, dass die meisten Hotels und öffentlichen Schwimmbäder in der kalten Jahreszeit geschlossen bleiben mussten und die meisten Menschen deshalb auf Wellness und Wärme verzichten mussten. Und während die Anschaffung einer klassischen Sauna nur für die wenigsten Haushalte eine ernsthafte Option ist, bieten Infrarotkabinen eine für viele Menschen realistische Alternative.

Die Kabinen sind eine kleine Wellness-Oase, die man in den eigenen vier Wänden aufstellen kann. Schon auf einer Fläche von gut einem Quadratmeter lässt sich eine kleine Kabine platzieren. Eine integrierte Holzbank bietet Platz für zwei Personen. Durch die Lieferung in Form von vormontierten Elementen ist die Kabine in rund einer halben Stunde aufgebaut – und wird über eine ganz normale Steckdose mit Strom versorgt. Die genügt nicht nur für die fest eingebauten Keramikstrahler, die für eine wohlige Wärme sorgen und so Verspannungen lockern können, sondern auch für die Beleuchtung Je nach Modell wird diese über LED realisiert und bietet eine stimmungsvolle Farblichttherapie, die man während der Anwendung genießen kann. Mit versorgt wird bei den meisten Modellen auch ein kleines Hifi-System, sodass man während der Anwendung der eigenen Lieblingsmusik oder dem Radioprogramm lauschen kann.

Bedient werden die meisten Infrarotkabinen über ein Touch-Panel. Das lässt sich nicht nur gut sauber halten, sondern auch intuitiv bedienen. So lassen sich bei fast allen Modellen Temperatur und Anwendungsdauer einstellen. Wer mag kann die Kabine gleich nach dem Aufbau starten und ins Schwitzen kommen. Anbieter wie Artsauna haben in ihren Preisen die Lieferung gleich eingerechnet. Lediglich die Zeit für den Aufbau muss man einplanen um aus den Kartons die vollwertige Infrarotsauna 2 Personen zu machen. Bei der Auswahl der zu den eigenen Bedürfnissen passenden Kabine gilt es nicht nur auf die Größe zu achten, sondern auch auf Design und die Funktionsvielfalt.

(SMC)