25. Jan. 2020

Wellness

Immer nur Wasser trinken? Das wäre gesund und frei von Kalorien – doch oft wird es schnell langweilig. Dann greift man wieder zu anderen Getränken und damit auch zu Zucker, Kalorien und häufig Zusatzstoffen. Eine Lösung für dieses Problem hat das Münchener Start-up Air-up geschaffen. Das Gründerteam hat entdeckt, dass der Körper Geschmack und Geruch verbindet und einen Teil des Geruchs durch den Rachenraum wahrnimmt. Diese retronasale Geruchsaufnahme macht man sich für ein innovatives Trinksystem zunutze, bei dem klares Wasser durch einen Strohhalm getrunken wird, das mit Hilfe von Duft-Pods mit Geschmack bzw. Geruch versehen wird. So wird das Wasser – gerade für Leute mit ausgeprägtem Geruchssinn – deutlich interessanter. Und andere Getränke bleiben im Kühlschrank oder gleich im Laden.

Die immer wieder verwendbare Flasche fasst 650 ml Wasser – direkt aus dem Wasserkran oder auch Sprudelwasser. Aus Verbrauchsmaterial dienen die aktuell in elf Geschmacksrichtungen
erhältlichen Duft-Pods. Jeder einzelne soll mindestens fünf Liter Wasser aromatisieren und muss dann ausgetauscht werden. Vergleicht man das Gewicht des Plastikmülls mit regulären Getränkeflaschen ist Air-up jedoch klar im Vorteil. In den Pods steckt ein Flies, das mit natürlichem Aroma versehen ist – und nach Angaben der Gründer in Deutschland gefertigt wird. Wer das System ausprobieren möchte, greift am besten zu einem Starter-Set für 29,59 Euro. Es enthält neben der Flasche fünf Duftpads in den Geschmacksrichtungen Limette, Apfel, Pfirsich, Orange-Maracuja und Zitrone-Hopfen. Weitere Duftpads kosten je nach Geschmacksrichtung ab 30 Cent pro Liter.

Das Trinksystem ist eine gute Alternative für alle, die auf Zucker und Kalorien verzichten und trotzdem viel trinken möchten. Natürlich ist eine Aromatisierung über die Luft nicht so intensiv wie Aromen und Zucker im Getränk selbst – doch der klare Vorteil ist, dass die Air-up-Getränke frei von Kalorien sind. Wer mag kann zwischen den verschiedenen Geschmacksrichtungen wechseln – und den anderen Pod in die luftdicht verschlossene Verpackung zurückgeben. Die Trinkflasche selbst hat einen dicht schließenden Deckel. Wenn man diesen auf die Flasche schraubt, wird der eingesetzte Pod automatisch deaktiviert, sodass man auch nicht aromatisiertes Wasser trinken kann und die Flasche sich auch zum Transport zum Beispiel zum Sport oder zur Arbeit eignet.

(ck)